24. AFK-Jahrestagung 2017: „Auswirkungen von Kulturen und subjektiven Überzeugungen auf die Gesundheit von Frauen“

Die 24. AKF-Jahrestagung findet vom 4. – 5. November 2017 in Berlin-Wannsee statt.

Tagungsort:
BBZ Clara Sahlberg, Berlin Wannsee

Das ausführliche Tagungsprogramm finden Sie demnächst an dieser Stelle …


Auswirkungen von Kulturen und subjektiven Überzeugungen auf die Gesundheit von Frauen

In den letzten Jahren ist unsere Gesellschaft bunter geworden. Mehr Menschen aus allen Ländern der Erde sind nach Europa und Deutschland gekommen. Sie leben nicht nur mit ihren unterschiedlichen kulturellen, religiösen und subjektiven Vorstellungen bei uns, sondern wir treffen sie auch in unseren Praxen, Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen. Damit sind alle, die im Gesundheitswesen arbeiten, vor die Herausforderung gestellt, sich mit den bisher wenig bekannten kulturellen Hintergründen zu beschäftigen, um eine individuell angemessene Versorgung von PatientInnen gewährleisten zu können.

Die 24. AKF-Jahrestagung beschäftigt sich aus diesem Grunde mit verschiedenen Aspekten von Diversität. Professionelle im Gesundheitswesen sollen mehr erfahren über kulturelle und religiöse Besonderheiten von größeren bei uns lebenden Bevölkerungsgruppen, über ihren Lebensstil, ihre Vorstellungen von ‚gesund‘ und ‚krank‘, von Zuschreibungen und Überzeugungen zur Wirksamkeit der Behandlungen sowie ihrem Umgang mit Krankheit und Tod.

Die TagungsteilnehmerInnen sollen auch Einblick in strukturelle Aspekte des Gesundheits- und Sozialwesens in Deutschland bekommen, insbesondere in die Aufgabenteilung von Staat, Kirchen und Privatwirtschaft. Sie betreffen Professionelle, die im Gesundheitswesen angestellt sind, aber auch Frauen als Patientinnen, speziell im Hinblick auf ihre reproduktive Gesundheit.


Aus dem Programm

Vorträge

  • Prof. Dr. Cornelia Klinger: Intersektionalität – Von den Wegkreuzungen globaler gesellschaftlicher Ungleichheit zu den alltäglichen Erfahrungen von Diskriminierung
  • Corinna Gekeler: Arbeits- und Versorgungssituation in kirchlichen Einrichtungen – Bedeutung für die Gesundheit von Frauen
  • Dr. Gaby Mayr: Radiofeature – Nicht gewählt, aber mächtig
  • Prof. Dr. Karin Meißner: Wie beeinflussen Erwartungen auf Heilung oder Schaden das Outcome – neue Erkenntnisse aus der Placebo-Nocebo-Forschung
  • Dr. Edibe Erol-Tosuner: Aspekte der Gesundheitsversorgung von Muslima

Workshops

  • Katharina Kuss: Die Frauenselbsthilfebewegung in Afrika
  • Kook-Nam Cho-Ruwwe: Migrantinnenselbstorganisationen – ihre Bedeutung in der Gesundheitsversorgung
  • Iris Rajanayagam, Ahmed Awadalla: Homosexualität als Fluchtgrund – Wie Sicherheit geben?
  • Dr. Edibe Erol-Tosuner: Aspekte der Gesundheitsversorgung von Muslima
  • Silke Baer (angefragt): Mädchen im Blick – Genderreflektierte Präventionsarbeit
  • Ann Wiesental: Vorstellung des Netzwerks Care Revolution
  • Dr. Stefanie Gräfe: Genderspezifisch älter werden
  • Dr. Julia Strecker: Achtsamkeitstraining
  • Corinna Gekeler: Arbeits- und Versorgungssituation in kirchlichen Einrichtungen – Bedeutung für die Gesundheit von Frauen

Diskussionen

  • Rechte und rechtskonservative Tendenzen in Europa und ihre Auswirkungen auf die Frauengesundheit mit Silke Baer, Sozialarbeiterin, Dr. Joanna Gwiazdecka, Philosophin, Erika Feyerabend, Sozialwissenschaftlerin. Moderation: Ulrike Hauffe

Weitere Downloads

Vorankündigung (pdf)


Vorbereitungsgruppe

Dr. Edith Bauer, Dr. Maria Beckermann, Erika Feyerabend, Margrit Hille, Dr. Karin Michel, Dr. habil. Viola Schubert-Lehnhardt und Sabine Striebich

Geschäftsstelle

Logo Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)

Sigmaringer Str. 1; 10713 Berlin
Telefonzeiten:
Montag, Dienstag und Freitag
11 bis 15 Uhr und
Donnerstag von 10 bis 13 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media